Diane Cook: Die Neue Wildnis

Eine Gruppe von Menschen lebt fernab der Gesellschaft im letzten großen unberührten Fleck Wildnis, ganz auf sich gestellt und den Kräften der Natur schutzlos ausgeliefert - und ihren eigenen Eitelkeiten. Ist das nun dystopisch oder utopisch - oder erübrigt sich diese Frage? Bea und ihre junge Tochter Agnes haben sich einer kleinen Gruppe Auserwählter angeschlossen, … Weiterlesen Diane Cook: Die Neue Wildnis

Allegra Hyde: Eleutheria

Das Debüt von Allegra Hyde verbindet gekonnt die Geschichte der Suche nach einem idealistischen Utopia als Neustart für die krisengeschüttelte Welt des 21. Jahrhunderts mit einer darin wiederhallenden postkolonialen Erzählung von Besetzung, Ausbeutung, und Niedergang. Die Menschheit befindet sich auf der zwielichtigen Grenze des ökologisch gerade noch so Lebenserhaltenden, gepaart mit dem goldenen Zeitalter des … Weiterlesen Allegra Hyde: Eleutheria

Rezension: „Die Gezeiten gehören uns“ von Vendela Vida

San Francisco Mitte der 1980er, vor der großen Gentrifizierung durch Silicon Valley: Eine Mädchenclique an der Schwelle zur Teenagerzeit, die erste verwirrende Erfahrungen mit der Liebe sammelt. Soweit so normal, wäre da nicht das Ereignis, an dem sich Freundschaften entzweien, und ein soghaftes Narrativ des Ausbrechens und Erwachsenwerdens in Bewegung gesetzt wird, und das die … Weiterlesen Rezension: „Die Gezeiten gehören uns“ von Vendela Vida

Rezension: „Die Feuer“ von Claire Thomas

Dies ist der Versuch einer Rezension in einer verstörenden Zeit, die mich so manches an meiner Normalität hinterfragen lässt. Gleichzeitig spüre ich den Wunsch nach Stabilität, die mir mein Alltag und die angesichts der Ereignisse so unwichtig wirkenden Sorgen und Gedanken, mit denen sich mein Kopf täglich beschäftigt, bieten. Und damit erkenne ich mich sehr … Weiterlesen Rezension: „Die Feuer“ von Claire Thomas

Rezension: „Das Vorkommnis“ von Julia Schoch

Eine autofiktionale Auseinandersetzung mit den Geheimnissen innerhalb einer Familie, die weit in die Vergangenheit reichen und die sicher geglaubten Beziehungen zu denen, die uns am nächsten stehen, infrage stellen. Foto: Jelka Wickham "Man kann den Leuten nicht erzählen, dass das Ungelebte, die Spekulationen und die Mutmaßungen das eigentliche Leben sind, das Leben, das manchmal ungleich … Weiterlesen Rezension: „Das Vorkommnis“ von Julia Schoch

Rezension: „Mond des verharschten Schnees“ von Waubgeshig Rice

Der Roman "Mond des Verharschten Schnees" von Waubgeshig Rice hat einen nachhaltigen Leseeindruck bei mir hinterlassen. Zum Einen, weil es eines der raren Bücher ist, die nach dem Lesen einen Geruch in meiner Nase hinterlassen haben, eine Art Erinnerung an Gerüche und Geschmäcker, die man sich beim Lesen vorstellt, ähnlich wie Bilder, die vor dem … Weiterlesen Rezension: „Mond des verharschten Schnees“ von Waubgeshig Rice

Book review: „Bangkok Wakes To Rain“ by Pitchaya Sudbanthad

Bangkok Wakes To Rain by Pitchaya Sudbanthad is featured in many blogs as climate or eco fiction - but after reading it, I have the feeling it defies categorization. First and foremost, it is a chosen family saga that spans centuries, with live stories touching down at a special place in the city of Krungthep … Weiterlesen Book review: „Bangkok Wakes To Rain“ by Pitchaya Sudbanthad

Book review: „The Future Earth“ by Eric Holthaus

Few authors of non-fiction books on climate change manage to bring the known scientific facts and an understanding of social change together like Eric Holthaus did with “The Future Earth”. Even fewer succeed in nurturing hope and optimism in the reader that there is a way to develop and implement a common vision for humanity … Weiterlesen Book review: „The Future Earth“ by Eric Holthaus

Thoughts on „What If We Stopped Pretending“ by Jonathan Franzen

What if it were already too late to avoid the climate collapse? What if we stopped pretending that curbing global warming to 1.5° or 2° was still within reach? What would that do to our motivation to further cut down emissions? Jonathan Franzen's essay challenged me last month. Luckily, I had a community of people … Weiterlesen Thoughts on „What If We Stopped Pretending“ by Jonathan Franzen